Motorola DEFY – Bereit für alles, was das Leben bringt. Teil 5: Test Schlüsselbund

Geschrieben von  ›  29. September 2010  ›  Produkte  ›  13 Kommentare

UPDATE: JETZT MIT AKTUALISIERTER SOFTWARE

Ist das neue Motorola Defy wirklich bereit für alles, was das Leben bringt? Das Marketing-Team von The Phone House  testet in diesem Video, was passiert, wenn man mit einen Schlüssel über das Display kratzt.

Vorbestellung Motorola Defy

Über den Autor

Alle Einträge von

13 Kommentare bei "Motorola DEFY – Bereit für alles, was das Leben bringt. Teil 5: Test Schlüsselbund"

  1. X3ll 6. Oktober 2010 um 13:11 · Antworten

    Hallo,

    sieht echt interessant aus, dass DEFY. Aber schön wäre es gewesen, wenn man nach dem Schlüsseltest das Display rangezoomt hätte, um zu sehen, ob es wirklich keine Kratzer davon getragen hat.

    Wie lange ist das DEFY eigentlich vor Wasser geschützt? Gibt es da eine Zeitangabe?

  2. Dirk Maczkiewitz 6. Oktober 2010 um 16:37 · Antworten

    Hallo 3II,

    das Motorola Defy hat die Schutzart IP 67:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart

    Das hält schon eine Menge aus, die Clips sind auch nicht gefakt. In diesem Falle hatte das Display keinen Kratzer.

    An unserer Film und Schnittechnik arbeiten wir noch.

    Viele Grüße

    Dirk Maczkiewitz

  3. Nils Jansen 11. Oktober 2010 um 20:42 · Antworten

    Hallo Dirk Maczkiewitz,

    kannst du etwas über die Verfügbarkeit des Defy bei Thephonehouse sagen?

    Da ich bald vereise und noch keine Ist-Unterwegs-Meldung bekommen habe versuche ich einen Expressversand zu organisieren.

    Im Shop steht als Status “sofort lieferbar”, aber auf meine Kontaktanfragen reagiert dort leider niemand. Weder per Telefon, noch per Email. Versuche jetzt schon seit über 24 Stunden jemanden zu erreichen – vergeblich.

    Nils

  4. Dirk Maczkiewitz 12. Oktober 2010 um 09:45 · Antworten

    Hallo Herr Jansen,

    das Motorola Defy wird voraussichtlich ab KW 42 in unseren Shops verfügbar sein.

    Viele Grüße

    Dirk Maczkiewitz

  5. Thomas 16. Oktober 2010 um 10:11 · Antworten

    Hallo, aber was passiert mit der Rückseite oder den Seiten? Halten diese den Test auch aus? An meinem Handy (schon Jahre alt von Siemens, das Display war damals schon kratzfest, das ist nichts Neues) ist das Display noch nie beschädigt worden, aber die Farbe geht immer ab, weil ich es ständig in der Hosentasche habe.

  6. Dirk Maczkiewitz 18. Oktober 2010 um 10:50 · Antworten

    Hallo Thomas,

    Farbe ist noch keine abgegangen- Rückseite und Seite sind sehr stabil und halten die Tests auch allesamt aus.

    Viele Grüße

    Dirk Maczkiewitz
    The Phone House Telecom GmbH

  7. Chris 18. Oktober 2010 um 22:48 · Antworten

    Bei t-mobile steht, dass das Defy einen extrem hohen SAR-Wert von 1,18 haben soll. Ist das richtig? Oder wie hoch ist er? Motorola hat sonst nie so hohe SAR-Werte. Das wäre noch schlechter als das “strahlende” iPbone.

  8. Jochen 19. Oktober 2010 um 00:56 · Antworten

    Auch bei Heise wird das Defy mit diesem SAR-Wert geführt. Es ist eben ein Outdoor-Telefon, das auch unter ungünstigen Bedingungen Kontakt zum nächsten verfügbaren Mast halten soll (Regen, große Entfernung). Es gibt etliche Telefone mit einem vergleichbaren SAR-Wert, z.B. das beliebte HTC Wildfire, ganz zu schweigen vom SE X10 mit 1,61.

  9. Chris 19. Oktober 2010 um 21:05 · Antworten

    Aber das ist doch keine Entschuldigung, das andere noch schlechter sind, es geht schließlich um die Gesundheit. Fast alle Motorola-Handys liegen bei 0,6 o. ä. Zudem hat es ein Plastikgehäuse, da müsste der SAR-Wert eigentlich besser sein. Die Sendeleistungen dürften nicht anders sein als bei anderen Telefonen. Die Regel, höherer SAR-Wert besserer Empfang stimmt doch nicht…

  10. Jochen 20. Oktober 2010 um 01:24 · Antworten

    Wo ist das Problem? Es zwingt Dich keiner, das Telefon zu kaufen. Außerdem gibt’s auch Bluetooth-Headsets. Und wer das Risiko ganz ausschalten möchte, telefoniert eben gar nicht mobil. Die ersten drei Jahrzehnte meines Lebens habe ich prima ohne Mobiltelefon überlebt. Mir persönlich sagt das Motorola Defy jedoch sehr zu, und die Clip-Kampagne von Phone House fand ich witzig, deshalb bin ich auch hier gelandet.

  11. Dirk Maczkiewitz 20. Oktober 2010 um 11:09 · Antworten

    Hallo zusammen,

    folgende Information haben wir hierzu von Motorola erhalten:

    “Maximal-Werte:
    Kopf: 1.09; Körper: 0.58

    Es werden alle Richtlinien erfüllt und das Gerät wird auch in unsere Datenbank für alle SAR Werte eingpflegt werden:

    http://rfhealth-sar.motorola.com/SAR/sar.html

    Viele Grüße

    Dirk Maczkiewitz
    The Phone House Telecom GmbH

  12. Chris 21. Oktober 2010 um 19:40 · Antworten

    Vielen Dank für die Information. Ein SAR-Wert über 1 ist jedoch ein KO-Kriterium für mich. Hätte das Handy sonst gerne erworben.

    @Jochen: Kein Problem. Genauso wie ich die von Dir genannten Handys nicht gekauft habe, weil sie viel zu sehr strahlen, werde ich auch das Defy nicht erwerben. Schlechte Technik (= hohe Strahlung) = schlechtes Produkt. Nur wenn Verbraucher strahlende Handys nicht kaufen, werden die Hersteller mehr auf die Gesundheitsgefahren achten.

    Deswegen muss man aber nicht auf ein Handy verzichten. Es gibt gute Geräte mit einem SAR-Wert um 0,5.

  13. Chris 21. Oktober 2010 um 19:45 · Antworten

    Für die Auszeichnung mit dem „Blauen Engel“, dem Gütesiegel für besonders umweltschonende Produkte, ist i. Ü. ein Maximalwert von 0,6 W/kg zulässig.

Einen Kommentar hinterlassen

comm comm comm